Die Sano Laborberichte verstehen

Kennwerte und Maßeinheiten besser verstehen

Laborbericht Sano Labor verstehen - Landwirt begutachtet Futtermittel

Ein Laborbericht enthält viele verschiedene Abkürzungen und Werte. Damit erhalten Landwirte und Berater ein gutes Instrument zur Rationsoptimierung und Leistungsvorhersage. Hier finden Sie die wichtigsten innovativen Kennwerte und Maßeinheiten aus dem Sano Laborbericht einfach und direkt erklärt. So wissen Sie, was in Ihren Futtermitteln steckt.

 

Die Bausteine des Sano Laborbericht im Überblick

 

Proteine


Rohprotein (XP): Repräsentiert das Protein auf Basis des Gesamt-Stickstoffgehaltes der Probe. Enthält neben dem Reinprotein auch den Nicht-Protein- Stickstoff

 

 

Faser

 

ADF: Saure Detergentienfaser. Faserbestandteile die in saurer Detergentienlösung nicht lösbar sind. Vor allem Lignin. 

 

aNDF: Neutrale Detergentienfaser. Faserbestandteile die in neutraler Detergentienlösung nicht lösbar sind. Dazu gehören Hemicellulose, Cellulose und Lignin.

 

NDF Verdaulichkeit Anteil der Faserbestandteile der NDF, welche innerhalb der angegebenen Zeit von der Kuh verdaut werden können.

 

uNDF: Anteil Faserbestandteile der NDF, welche innerhalb der angegebenen Zeit nicht verdaut werden können. Bildet das Gegenstück zu NDF- Verdaulichkeit .

 

 

Kohlenhydrate


Zucker (Ethanol- und wasserlöslich): Anteil an Zucker welcher sich in Wasser bzw. in 80 % Ethanollösung löst.

 

Stärke: Stärkegehalt der Probe.

 

Stärke Verdaulichkeit : Abbaugeschwindigkeit der Stärke im Tier.

 

Im Verlauf der Maissilagelagerung verändert sich die Verdaulichkeit der im Mais enthaltenen Stärke. Das hat Auswirkungen auf die Wahl zusätzlicher Futtermittel . Mithilfe der CNCPS- Futteranalyse können Sie so gezielt Futtermittel einsetzen.

 

Qualitätsparameter


Flüchtige Fettsäuren : Entstehen durch Kohlenhydratabbau während des Siliervorgangs. Dienen der Qualitätsbeurteilung des Siliervorgangs.


Milchsäure: Entstehen durch Kohlenhydratabbau während des Siliervorgangs. Dienen der Qualitätsbeurteilung des Siliervorgangs.

 

Essigsäure: Hohe Gehalte bedingt durch lange Feldliegezeiten, lange Befülldauer und zu langsame Ansäuerung. 

 

Buttersäure: Entsteht durch zu nassen, verschmutztes Siliergut, geringen Zuckergehalt und/oder zu geringen Besatz an Milchsäurebakterien. Wird von Clostridien gebildet. 

 

1,2 Propandiol: Propylenglykol. Wird durch heterofermentative Milchsäurebakterien gebildet.  

 

 

NIR AMINO


Aminosäuren - absolut: Absoluter Gehalt der essenziellen, semi- und nicht essenziellen Aminosäuren in der Probe


NH3: Ammoniakgehalt der Probe


Aminosäuren – ideale Verdaulichkeit : Anteil der einzelnen essenziellen, semi- und nicht essenziellen Aminosäuren der am Dünndarm (Ileum) verdaulich ist. Tierartspezifisch für Schwein und Geflügel.


NIRS Analyse Resultate: Gehalte der Rohnährstoffe in der Probe


Phosphat (P2O5): Gesamtgehalt an Phosphat in der Probe. Nutzbar für die Stoffstrombilanz .


Stickstoff (N): Gesamtgehalt an Stickstoff in der Probe. Nutzbar für die Stoffstrombilanz .


Energiebewertung: Energetische Bewertung der Probe spezifisch für Sauen, Mastschwein , Geflügel und Wiederkäuer.
 

 

 

Beispiel eines Laborberichts aus dem Sano Labor:

Ihr direkter Kontakt zu uns

Sano Moderne Tierernährung GmbH - Labor

Weiterer Inhalt

Sano Beraterin im Stall am Futtertisch.

Fett stellt einen verhältnismäßig kleinen Teil der Ration von Wiederkäuern dar. Dennoch ist es als Energieträger, als auch zur Bildung von Hormonen, Zellmembranen und natürlich Milchfett von großer Bedeutung. Dabei ist neben der Menge vor allem

Man sieht 4 Hände, die jeweils Tierfutter halten.

Faser ist eine wichtige Komponente in der Rinderfütterung, denn sie macht mindestens ein Drittel einer üblichen Mischration aus. Zusätzlich nimmt sie Einfluss auf Futteraufnahme, Pansengesundheit und Energieversorgung. Doch, was genau verbirgt

Kühe im Stall am Futtertisch. Sano Labor

Grundvoraussetzung für hohe Leistung und Gesundheit ist eine ausgewogene Fütterung. Die bestmögliche Versorgung mit Energie hat dabei eine zentrale Bedeutung. Um den Energiebedarf über das Grundfutter hinaus zu decken, werden Energielieferanten

Stoffwechsel-protein-sano

Eiweiß ist für die Milchkuh eine bedeutende Nährstoff-Fraktion, die sie täglich für die Funktionen Erhaltung, Wachstum, Reproduktion und Milchleistung benötigt. Dabei zeichnet die Milchkuh als Wiederkäuer aus, dass sie neben den nicht